Die Moderatorin Jana Ina Zarrella hat mit zwei österlichen Posts via Facebook am Karfreitag und Ostersonntag auf die Stärke und Hoffnung, die im christlichen Glauben liegt, hingewiesen.

Am Karfreitag schrieb sie:

„Heute feiern wir Karfreitag und erinnern uns an die Kreuzigung Jesu Christi. Für uns Christen ist Ostern das wichtigste religiöse Fest überhaupt.“

Und weiter:

„Besonderes in dieser schwierigen Zeit – lasst uns zusammenhalten und beten, egal an was oder wen wir glauben. Gott segnet euch und eure Familie!“

Ihrem Post fügte sie zwei betende Hände und den Hash-Tag #alleswirdgut an.

Am Ostersonntag wünschte Jana Ina dann ihren Followern via Facebook „Frohe Ostern“. Dazu schrieb sie:

„Ostern ist das Fest der Auferstehung Jesu Christi. Auch, wenn wir heute mit unseren Familien nicht zusammen sein können, habt einen wunderschönen Ostersonntag! Haltet zusammen, seid lieb zu einander und verliert nie eure Glaube und Hoffnung. Gott segnet euch!“

Dazu fügte sie eine Bibelstelle aus dem Römerbrief wie folgt an:

„[…] denn wenn du mit deinem Mund bekennst: Herr ist Jesus – und in deinem Herzen glaubst: Gott hat ihn von den Toten auferweckt, so wirst du gerettet werden.“ – Röm 10,9.

Ihren Post unterstreichend fügte sie die Symbole von betenden Händen, einem Herzen und einer strahlenden Sonne an.

 

Jana Ina bekannte sich schon in der Vergangenheit auf Nachfrage ganz selbstverständlich zu ihrem christlichen Glauben. Vor vielen Jahren beschrieb sie zum Beispiel in der Sendung „Sunday up“, die vor Jahren auf katholisch.de ausgestrahlt wurde, ihre Beziehung zu Gott wie folgt:

„Gott ist mein bester Freund. Er ist ein echter Kumpel von mir. Wir reden sehr oft miteinander.“

Und weiter:

„Gott ist präsent in meinem Leben. Religion und Glaube tun mir sehr gut.“

Auch für die ARD-Themenwoche zum Glauben, die vom 11. – 17. Juni 2017 stattfand, positionierte sie sich zu ihrem Glauben.

Im Interview mit shz.de antwortete Jana Ina im September 2018 wie folgt auf die Gretchenfrage:

„Ich bin sehr gläubig; ich bin katholisch erzogen worden. Meine Kinder sind getauft, mein Sohn hat schon die erste Kommunion. Wir gehen immer zu Kirche, und ich bete jeden Abend.“

Bezüglich ihrer Wertehaltung brachte sie zum Ausdruck:

„Ich habe ein großes Herz und würde niemals jemanden fertigmachen. Sonst hätte ich mit Gott eine lange Rechnung zu klären.“

Mehr zum Glauben von Jana Ina Zarrella gibt es in unserem Artikel HIER

Quellen: facebook.com, katholisch.de, promisglauben.de, shz.de

 

Hier die beiden Facebook-Post von Jana Ina zu Ostern 2020: