Formel-1-Star Lewis Hamilton, der siebenmal Weltmeister wurde und darüber hinaus die Rekorde für die meisten Siege, Podien, Pole-Positions, gesammelte Weltmeisterschaftspunkte und Führungskilometer innehat, ist ein Rennfahrer, dessen Werte sich im Laufe der Jahre immer mehr verschoben haben. Dabei spielt sein Glauben eine bedeutende Rolle (wir berichteten).

Aktuell berichtete die Stuttgarter Zeitung über den Rekord-Champion und dessen Orientierung über sportliche Erfolge hinaus. Im Artikel „Lewis Hamilton will mehr als nur WM-Titel“  von Jürgen Kemmner war zu lesen, dass es Lewis Hamilton um mehr gehe als um noch mehr Titel, Ruhm und Geld. Vielmehr wolle der 35-Jährige ‚ein Botschafter (…), ein Mann der guten Sache‘ sein und ’seine Stellung dazu nutzen, die Welt ein wenig besser zu machen‘. Diesbezüglich wird Hamilton mit folgenden Worten zitiert:

„Ich will mich vermehrt dafür einsetzen, dass sich unser Sport der Verantwortung bewusst ist.“

Und weiter:

„Wir müssen Menschenrechtsgegnern entschlossen entgegentreten, das sind keine Themen, die ignoriert werden dürfen, wir müssen das anpacken.“

Diesen Worten lässt der Mercedes-Pilot auch Taten folgen, indem er sich u.a. für Umwelt- und Tierschutz, veganes Leben, Spendenaktionen einsetzt und nicht mehr wie in jungen Jahren ‚als nimmermüder Jetsetter oder tollkühner Partylöwe‘ besticht.

Mit Blick auf Hamiltons glaubwürdigem Lebenswandel hält Jürgen Kemmner fest, dass der Brite als ‚Mensch gewachsen‘ ist. Dabei nimmt Kemmner auch Bezug auf Hamiltons Glauben an Gott, der dessen Leben Orientierung und Richtung gibt.

Immer wieder brachte Hamilton in Interviews sowie Posts in den sozialen Medien zum Ausdruck, wie wichtig ihm das Gebet, das Lesen in der Bibel, eine dankbare Lebenshaltung und der Sonntagsgottesdienst sind.

So erklärte Lewis Hamilton vor seinem Heimrennen in Silverstone im Jahr 2018:

„Ich kann es sonntags kaum erwarten, in die Kirche zu gehen.“

Auch wenn er sonntags als Rennfahrer gefordert sei, lasse er den Gottesdienst nicht ausfallen. Dann greife er vielmehr zum Tablet oder Smartphone und verfolge die Sonntagsmesse online. Diesbezüglich titelte SWR Sport „Lewis Hamilton – der religiöse Raser“.

Im März 2020 betonte Hamilton mit Blick auf die Corona-Pandemie via Instagram den Wert des Gebets für seinen Umgang mit dieser schwierigen Lebenssituation. Diesbezüglich schrieb er:

„Ich bete für die Sicherheit meiner Familie jeden Tag, aber ich bete auch für euch da draußen.“

Er bete auch für Verkäufer und Lieferanten im Handel, Ärzte oder Krankenschwestern, „die ihre eigene Gesundheit riskieren, um anderen zu helfen und die Länder am Laufen zu halten“.

In seiner Biographie schrieb Lewis Hamilton folgendes über seine Verbindung zu Gott im Gebet:

„Ich bete viel. Ich möchte Gott dadurch meine Dankbarkeit zeigen. Ich will nicht nur beten, wenn ich in Schwierigkeiten bin, sondern auch, wenn ich einen tollen Tag hatte, dann möchte ich Gott danken.“

Dass es ihm mittlerweile um weit mehr geht als sportlichen Erfolg und er tatsächlich vielmehr ein Botschafter der Nächstenliebe sein möchte, zeigt Lewis Hamilton immer wieder in seinem Auftritt in den sozialen Medien sowie in seinem Handeln.

So sendete er etwa nach seinem insgesamt 79. Karrieresieg am 23. Juni 2019 beim Grand Prix von Frankreich einen Post an seine über 20 Millionen Follower bei Instagram, in dem er die Individualität und das gottgegebene Talent eines jeden Menschen betonte. Zu einem malerischen Bild eines Sonnenuntergangs schrieb er:

„Wo immer du bist und was auch immer du tust, ich hoffe, du tust es mit vollem Herzen.“

„Du hast etwas in dir, das niemand anderes hat, finde es und benutze es.“

Mehr dazu HIER

Nach seinem 5. WM-Titel im Jahr 2018 äußerte er ebenfalls, dass es ihm wichtig sei, nicht nur durch seine Titel in Erinnerung zu bleiben. Wie die BILD berichtete, erklärte Hamilton diesbezüglich:

„Entweder Kindern zu helfen eine ordentliche Schulausbildung zu bekommen, oder ihnen zu helfen durch schwierige Zeiten zu gehen. Vielleicht eine Schule zu bauen, Menschen durch schwierige Zeiten zu helfen. Es ist schwierig in Worte zu fassen. Ich möchte meine Zeit hier auf dem Planeten nicht nutzlos verleben. Ich glaube, wir alle fühlen so. Das ist mein Ziel.“

Ganz aktuell sendete Lewis Hamilton am vergangenen Montag via Instagram seinen Followern einen Post voller Ermutigung für einen guten Start in die Woche. Zu einem Kurz-Clip, der in bester Laune joggend am Meer zeigt, schrieb der 35-Jährige:

„Hey Welt! Ich wachte heute morgen auf und fühlte mich super dankbar und gesegnet für einen weiteren Tag. Ich hoffe, dass ihr eure Woche mit einer positiven Einstellung gestartet habt. Ich sende euch diese!“

Quellen: stuttgarter-zeitung.de, suedkurier.de, bild.de (1), bild.de (2), instagram.com, promisglauben.de

 

Hier Hamilton’s aktueller Insta-Post voller Ermutigung:

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Lewis Hamilton (@lewishamilton)