Der US-Schauspieler Matthew McConaughey, der für seine Rolle im Film Dallas Buyers Club im Jahr 2014 mit dem Oscar als Bester Hauptdarsteller ausgezeichnet wurde, sprach aktuell im Podcast „The Joe Rogan Experience“ über seinen christlichen Glauben, zu dem er sich seit Jahren öffentlich bekennt.

Auf die Frage von Joe Rogan „Irre ich mich, dass du irgendwie religiös bist?“ antwortete McConaughey:

„Ja, absolut!“

In der heutigen Zeit, in der Leute sich vornehmlich als spirituell bezeichneten, möchte er bewusst ansprechen, was es bedeutet religiös zu sein. Diesbezüglich erklärte er, dass die lateinische Wurzel des Wortes Religion „Re lagare and legare“ sei und „sich rückbinden“ (an etwas oder jemanden) bedeute. Viele Menschen würden heute sagen, dass sie spirituell seien, damit aber genau das meinen, was das Wort Religion bedeutet.

Mit Blick auf die Figur in seinem neuen Film äußerte sich der 50-Jährige auch zum Thema „Glaube & Naturwissenschaft“. Zur Frage, wie man in Zeiten wissenschaftlicher Erkenntnis ein gläubiger Mensch sein könne, erklärte der Hollywood-Star:

„Wissenschaft ist das praktische Streben nach Gott.“

Glaube und Wissenschaft seien „nicht exklusiv“ zu sehen, sondern gehen seiner Ansicht nach sehr gut zusammen. Dazu sagte Matthew McConaughey:

„Ich habe das [Glaube und Wissenschaft] nie als Widerspruch gesehen.“

In dem Sinn, dass die Bibel uns nicht erklärt, wie die Welt entstanden ist, aber sehr wohl warum wir sind, äußerte der Schauspieler:

„Es gibt viele große Wahrheiten, die aus der Bibel kommen.“

Dabei verwies er auf die praktischer Bedeutung und die Lebensrelevanz, die die biblische Botschaft beinhaltet. So sei ihm klar, was er mit dem Gebot „Liebe deinen nächsten wie dich selbst“ oder mit der Bibelstelle in Matthäus 6,22 sowie mit einigen Sprichwörtern der Bibel in seinem Leben anfangen kann. Dadurch, dass er dies in sein Leben übertrage und anwende, erfahre er lebensrelevante Orientierung, die sein Leben, seine Beziehung, seinen Blick auf den Tag und auf seine Karriere verbessere. Weiter brachte Matthew McConaughey zum Ausdruck, dass die goldene Regel der Bibel, andere so zu behandeln wie ich selbst behandelt werden möchte, eine große Rolle für ihn im Umgang mit seinen Mitmenschen spielt. Dass in der Bibel sehr viel nützliches für den Alltag zu finden ist, sollte seiner Meinung nach auch wieder ins Bewusstsein der Menschen kommen.

Weiter sprach McConaughey in dem Interview darüber, dass er es problematisch findet, wenn die Heilige Schrift instrumentalisiert wird, sowie darüber, wie in Hollywood das Bekenntnis zum christlichen Glauben kritisch beäugt wird.

 

 

Nach seinem Oscar-Triumph 2014 für den Film „Dallas Buyers Club“ bedankte sich Matthew McConaughey in seiner Ansprache bei Gott. Nicht mit einer kurzen Phrase, sondern mit einem ausführlichen Statement, erklärte er damals:

„Als erstes will ich Gott danken, denn er ist der, zu dem ich aufsehe. Er segnete mein Leben mit Möglichkeiten, von denen ich weiß, dass ich mir die nicht selbst gegeben habe und auch sonst niemand. Er zeigte mir, dass es ein wissenschaftlicher Fakt ist, dass Dankbarkeit vergolten wird. Oder mit den Worten von Charlie Laughton: ‚Wenn du Gott hast, hast du einen Freund und dieser Freund bist du‘.“

 

Matthew McConaughey ist mit dem brasilianischen Model Camila Alves verheiratet und hat drei Kinder. Als der Texaner einmal vom Magazin „Stylist“ gefragt wurde, wie er es schaffe, dass er immer einen sehr entspannten Eindruck macht, antwortete der Hollywood-Star:

„Ich schaffe das durch Sport oder durch Gebete oder indem ich sicherstelle, dass ich mich genügend ausruhe. Das Familienleben hilft; wir versuchen so oft wir können, innezuhalten, um einen Moment mit Gott zu haben und Danke zu sagen. Das gibt mir eine Perspektive und hilft mir dabei, mit meiner Vergangenheit in Verbindung zu bleiben und zu erkennen, in welche Richtung ich gehe.“

 

Der älteste Sohn von Hollywood-Star Matthew McConaughey heißt Levi. In der ‚ABC‘-Show ‚Good Morning America‘ erklärte der Schauspieler, dass die Namensgebung mit seiner Lieblingsstelle Mt 6,22 zu tun hat, weil sein Sohn um exakt 6:22 Uhr zur Welt gekommen war (siehe Clip ab Minute 4):

 

Quellen: youtube.com, ndr.de, gala.de, klatsch-tratsch.de, livenet.de

 

Hier die Dankesrede, die Matthew McConaughy bei der Oscar-Verleihung 2014 mit tiefgehenden Dank an Gott hielt: