Foto: Michael Wifall, Jagr Panthers, cropped, CC BY-SA 2.0

Der tschechische Eishockeyspieler Jaromír Jágr ist ein Phänomen. Mit nunmehr 49 Jahren steht der Flügelstürmer, der als einer der besten Offensivspieler aller Zeiten gilt, immer noch als Profi auf dem Eis. Über diese außergewöhnliche Leistung sowie das bevorstehende Karriereende von Jaromir Jagr berichtet aktuell Sport1. In dem Artikel wird auch Bezug auf das Gottvertrauen des Ausnahmeathleten genommen.

Jagr gewann mit den Pittsburgh Penguins zwei Mal den Stanley Cup (1991 und 1992) und wurde insgesamt fünf Mal mit der Art Ross Trophy als bester Scorer der regulären Saison ausgezeichnet (1995 und 1998–2001). Zudem ist er Mitglied im Triple Gold Club und hält sowohl mehrere Franchise-Rekorde bei den Pittsburgh Penguins sowie New York Rangers als auch Spieler-Rekorde in der NHL insgesamt. Mit der Tschechischen Eishockeynationalmannschaft gewann Jágr bei den Olympischen Winterspielen 1998 in Nagano die Goldmedaille sowie 2005 und 2010 die Eishockey-Weltmeisterschaft.

Zwischen 1990 und 2018 absolvierte er 1733 Hauptrunden- sowie 208 Playoff-Partien (844 Tore, 1278 Vorlagen) für neun Teams in der NHL. Seit 2018 spielt Jaromir Jagr wieder bei seinem Stammverein Rytiri Kladno. Wie Sport1 berichtet, beschäftigt sich der Eishockey-Superstar mittlerweile mit seinem Karriereende. 2014, im Alter von 42 Jahren, habe er daran noch keinen Gedanken verschwendet. Mit dankbarem Blick nach oben sagte er damals:

„Ich werde nicht alt. Ich weiß nicht warum. Da musst du Gott fragen.“

Dass er mit diesem Spruch nicht nur eine Floskel bediente, sondern dass Gottvertrauen für ihn eine wichtige Lebensressource ist, zeigte Jaromir Jagr im Interview mit dem Magazin ooom im April 2017. Damals sagte er:

„Ich bin ein orthodoxer Christ und Glaube ist ein wichtiger Teil meines Lebens. Er hilft mir vieles zu bewältigen.“

Als Beispiel nannte er den Umgang mit dem Tod seiner beiden Großväter, die vor seiner Geburt im Prager Frühling 1968 ums Leben kamen. Seine Trikotnummer 68, die er in Speilen für die tschechische Nationalmannschaft getragen hat, stehe im Zusammenhang mit diesem Ereignis, erklärte Jaromir Jagr im ooom-Interview. Weiter sagte er:

„Ich wäre ein Narr, wenn ich nicht bewusst Geschenke und Gefühle annehmen würde, die mir mein Glaube bringt.“

Gegenüber ooom gab Jagr außerdem zu bedenken, dass viele Menschen die Fähigkeit abhandengekommen sei, „uns selbst und andere zu hören“. Diesbezüglich betonte der ehemalige NHL-Superstar:

„Innerer Frieden und Gelassenheit gibt den Menschen Kraft und Energie.“

Dabei brachte Jagr zum Ausdruck, dass ihm die Endlichkeit bewusst ist und er sein Leben „mit Gelassenheit“ und „frei von unnötigem Stress“ gestalten möchte.

Quellen: sport1.de, ooom.com