Rock-Star Peter Maffay, der in diesem Jahr mit einer Konzerttour durch Deutschlands größte Hallen sein 50-jähriges Bühnenjubiläum feiert, stellte sich aktuell im Interview mit dem Magazin Bene für Fragen zu seinem Glauben sowie ihm wichtige Werte zur Verfügung.

Maffay, der sich im Lauf seiner Karriere immer wieder zum Glauben an Gott bekannte und dies auch in seinen Liedern zum Ausdruck bringt (wir berichteten). In seinem aktuellen Buch „Hier und Jetzt – Mein Bild von einer besseren Zukunft“ widmet der 70-Jährige nun sogar ein ganzes Kapitel seinem Glauben an Gott.

Gegenüber dem Magazin Bene, das Magazin des Bistums Essen, erklärte Peter Maffay sich zur Frage, warum er öffentlich über ’so etwas Persönliches‘ wie den Glauben an Gott spricht. Dazu betonte der Sänger:

„Wenn man wie ich in der Öffentlichkeit steht, sollte man sich positionieren.“

Diese Haltung begründete er damit, dass seine Fans ein gewisses Anrecht darauf hätten, zu erfahren „mit wem sie es zu tun haben“. So habe er auch nie einen „Hehl daraus gemacht“, wo er politisch stehe. Weiter erklärte Maffay:

„Warum soll ich nicht öffentlich machen, wie mein Verhältnis zu Gott ist?“

Zur Bedeutung des Glaubens für sein Leben bekannte der seit 50 Jahren erfolgreiche Musiker:

„Der Glaube ist ein wichtiger Teil meines Lebens. Er ist wie ein Leuchtturm, eine Orientierungshilfe.“

Auch wenn es „Menschen, Umstände und Erlebnisse“ gebe, die ihn „bewegen und Beeinflussen“, so stehe für ihn „über allem (…) eine höhere Instanz“. Im Bene-Interview positionierte sich der Sänger nachfolgend auch zum christlichen Glauben. Auf die Frage, warum das Kreuz als Symbol ihm persönlich am Herzen liege, sagte Maffay:

„Es [Das Kreuz] erinnert uns daran, dass die christliche Botschaft zeitlos gültig ist.“

Hingegen müsse und werde sich seiner Meinung „manches“ in den Kirchen verändern. Dabei verwies Maffay auf die „Initiative Maria 2.0“ und prognostizierte, dass die katholische Frauen, die sich für den Zugang zum Priesteramt stark machen, mit ihrerm Anliegen langfristig erfolgreich sein werden kämpfen. Doch gibt Peter Maffay auch zu bedenken:

„Trotz aller Veränderungen bleibt der ‚Markenkern‘ doch gleich. Gott wird niemals altmodisch, und die Zehn Gebote haben Relevanz, solange Menschen auf dieser Erde leben.“

Weiter sprach Peter Maffay im Bene-Interview über ihm wichtige Werte, wie ein gesunder und nachhaltiger Lebensstil sowie der Umwelt-und Naturschutz.

 

Das lesenswerte Interview gibt’s unter

bene-magazin.de

Weiter Quelle: bistum-essen.de

Hinweis: Die aktuelle Peter-Maffay-Tour wurde nach drei ausverkauften Konzerten in Kiel, Hamburg und Berlin aufgrund von akuter Erkrankungen zweier Bandmitglieder abgebrochen und in den Sommer verschoben.

 

Hier ein schöner Song von Peter Maffay über Gott: