Superstar Katy Perry sprach aktuell in der australischen TV-Sendung „The Project“ mit der Moderatorin Carrie Bickmore auch über ihren christlichen Glauben. Nachdem sie sich in den letzten Jahren gegenüber dem engen Glauben ihrer Kindheit distanzierte, scheint sie nun wieder näher am Glauben zu sein.

Katy Perry wurde als Tochter eines evangelikalen Pastorenpaars christlich erzogen. In der Vergangenheit sprach sie in Interviews immer wieder über ihre Beziehung zu Gott, die mitunter auch mal weniger im Vordergrund stand. Zuletzt zeigte sie sich begeistert von Papst Franziskus (wir berichteten).

Gegenüber Carrie Bickmore äußerte Katty Perry nun:

„Ich glaube an Gott und habe eine super spirituelle Seite. Ich schätze auch, dass ich eine gute, offene Kommunikation mit Gott habe.“

Auch mit ihrer streng-religiösen Kindheit zeigt sie sich heute versöhnt. Dazu sagt sie, die heute den Freiheitsaspekt im christlichen Glauben präferiert:

„Meine Mutter hat für mich mein Leben lang gebetet in der Hoffnung, ich möge zurückkehren zu Gott.“

Und weiter:

„Ich habe ihn (Gott) niemals verlassen, ich war nur ein bisschen weltlich, materialistischer und Karriere-getrieben. Aber jetzt, da ich in meinen 30ern bin, geht es mehr um Spiritualität und Einheit des Herzens.“

Quellen: gala.de und katholisch.de