Die Schauspielerin Veronica Ferres sprach im Bild-Interview zu Ostern über ihren Umgang mit der Corona-Krise und über die Bedeutung des Osterfestes für ihr Leben. Dabei bekannte sich die 54-Jährige zu ihrem christlichen Glauben, der nach einem existenzielles Ereignis neue Lebensrelevanz für sie bekam.

Auf die Frage nach der Bedeutung des Osterfestes für ihr Leben sagte Veronica Ferres gegenüber BILD:

„Ostern ist für mich ein ganz besonderes Datum, weil Ostern das höchste Fest im christlichen Glauben ist.“

Zudem war sie vor 20 Jahren an Ostern mit einem existenziellem Ereignis konfrontiert, weshalb sie an Ostern auch ihren zweiten Geburtstag feiere, berichtete die Schauspielerin weiter. Damals habe sie großes Glück gehabt, als sie aufgrund einer Hirnhautentzündung (enzephalitische Meningiti) ins Koma fiel. Dadurch dass die richtige Diagnose getroffen wurde, konnte ihr Leben gerettet werden (wir berichteten).

Im Oktober 2017 sprach sie im Interview für das Magazin chrismon mit dem Journalisten Dirk von Nayhauß ausführlich über die Erfahrung, die sie vor 20 Jahren an Ostern machte. Dazu sagte sie u.a.:

„Nach dieser Erfahrung aber weiß ich: Es gibt Gott. Er hat mich getröstet. Es gab Momente, in denen ich wusste: Ich bin auf dem Weg, mich zu verabschieden. Aber ich war nicht allein.“

Der christliche Glaube, mit dem sie in ihrer Kindheit aufgewachsen war, hatte fortan wieder eine zentralere Relevanz. Dazu betonte Veronica Ferres weiter:

„Jahre zuvor war ich aus der Kirche ausgetreten. Nach der Nahtoderfahrung im Koma habe ich die Gewissensprüfung gemacht und bin wieder in die katholische Kirche aufgenommen worden. Gott ist für mich ein Gefühl von Geborgenheit und Schutz.“

Die Entscheidung, die Beziehung mit Gott zu konkretisieren, hat Auswirkungen auf ihr Leben. Diesbezüglich erklärte sie im chrismon-Interview:

„Dadurch habe ich eine Erdung wie ein Baum mit ganz tiefen Wurzeln. Da kann es oben noch so stürmisch zugehen, mich reißt nichts völlig um.“

 

Das neue Erleben von Halt und Orientierung im christlichen Glauben führte bei Veronica Ferres auch dazu, dass sie heute bewusster lebt und sich verstärkt sozial engagiert. So erklärte sie aktuell im BILD-Interview, dass sie im Umgang mit der Corona-Krise „Kraft durch Entschleunigung“ erlebt und sie zudem ihr Augenmerk auf soziales Engagement lege. So unterstützt sie in der aktuellen Krise das christliche Kinder- und Jugendwerk „Die Arche“ in Berlin, wo Pfarrer Siggelkow „tausende von Essen“ täglich verteile. Sie kümmere sich auch um die Organisation der LKW-Touren mit Lebensmittel nach Berlin, berichtete Ferres weiter.

Für ihr soziales Engagement erhielt die Schauspielerin im Mai 2019 in München die Bayerische Europamedaille, die seit 1990 für Verdienste um den Freistaat Bayern in Europa und der Welt verliehen wird. Im Rahmen der Verleihung erklärte Veronica Ferres, das sie an die christlichen Werte glaubt, welche die Grundlage für ihr Tun bilden. Dazu äußerte sie, dass sie ihren Eltern für ihre christliche Erziehung dankbar ist und betonte:

„Ich versuche, diese Werte täglich zu leben.“

Weiter sagte Ferres:

„Meine Eltern wären sehr stolz auf mich, wenn sie noch leben würden.“

Die Auszeichnung widmete die Schauspielerin nach eigenen Worten Frauen, die sich für Toleranz und Verständnis einsetzen. Bayerns Europaminister Florian Herrmann (CSU) lobte den internationalen Einsatz von Ferres etwa für das Hadassah-Projekt in Israel oder die Hope Cape Town Association in Südafrika.

Quellen: bild.de, chrismon.evangelisch.de, wdr.de, promisglauben.de

 

Auch wir durften bereits erleben, wie wichtig Veronica Ferres der christliche Glauben ist. Im August 2018 posteten wir auf unserem Instagram-Channel folgendes Statement von Veronica Ferres:

„Der Glaube gibt Hoffnung und eröffnet eine andere Dimension des Lebens.“

Dies nahm die Schauspielerin persönlich zum Anlass, um den Post mit einer Antwort wie folgt zu ergänzen:

„… und lehrt uns, dass der Tod nicht das Ende bedeutet. Ein sehr tröstliches Gefühl. 🙏🙌 Vielen Dank für die Aufnahme in eure Galerie, @promisglauben 💕“