Foto: Ali Shaker/VOA, Demi Lovato at the Democratic National Convention, July 2016 (cropped B), als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons

Die US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin Demi Lovato hat aktuell ihren Musik-Kollegen Kanye West in Schutz genommen, der in den vergangenen Wochen mit teils wirren Tweets für Aufregung sorgte. Die 27-Jährige, die im christlichen Glauben Orientierung findet (wir berichteten), wendete sich via Twitter mit deutlichen Worten gegen die Bloßstellung des Rappers an die Öffentlichkeit.

Lovato schrieb:

„Es wäre besser, wenn die Leute für eine psychisch erkrankte Person beten würden, statt nur Memes zu erstellen.“

Memes sind humoristische, teils sarkastische Schnipsel, die über Social Media verbreitet werden. Kanye West leidet Medienberichten zufolge unter psychischen Problemen. Demi Lovato, die in der Vergangenheit öffentlich über eigene psychische Probleme gesprochen hatte, erklärte weiter, dass ein Außenstehender nie wissen könne, was eine Person durchmache – auch wenn man ihr Leben im Fernsehen verfolge.

Im Jahr 2019 erwähnte Kanye West’s Ehefrau Kim Kardashian in einer Titelstory für das Magazin “Vogue”, dass ihr Mann an einer bipolaren Störung leide. Wie das christliche Medienmagazin Pro aktuell berichtet, schrieb Kardashian aktuell auf Instagram: „Ich bitte die Medien und die Öffentlichkeit höflich darum, uns das Mitleid und die Empathie zu geben, die wir brauchen, um da durch zu kommen.“

Bei einer bipolaren Störung schwankt die Stimmung der Erkrankten zwischen Manie und Depression.

Wie Demi Lovato meldete sich auch die US-Sängerin Halsey gegen deplatzierte Häme zu Wort. Auf Twitter schrieb die 25-Jährige:

„Wenn du kein Verständnis oder Mitgefühl aufbringen kannst, dann sag lieber nichts.“

Wie wahr!

Quellen: suedtirolnews.it, rheinpfalz.de, pro-medienmagazin.de