In einem aktuellen Interview mit der Berliner Morgenpost betonte der designierte bayerische Ministerpräsident Markus Söder mit Blick auf ein klares Identitätsbewusstsein die christliche Prägung Deutschlands. Dazu sagte er:

„Es braucht aber auch ein Bekenntnis zu unserer Identität. Wir sind ein christlich geprägtes Land und wollen das auch bleiben.“

Quelle: morgenpost.de

Ein Ziel von Markus Söder im Landtagswahljahr ist es, das Bekenntnis zu Kreuz und Christentum zu stärken. So plädierte er kürzlich beim politischen Aschermittwoch in Passau dafür, die christliche Prägung Bayerns in der Landesverfassung zu verankern und in allen staatlichen Gebäuden Kreuze aufzuhängen:

„Ich möchte, dass wir uns mehr bekennen zu den Symbolen, die uns ausmachen.“

Er habe die Verfassung genau studiert, sagte Söder und betonte:

„Ein klares Bekenntnis zu der christlich-abendländischen Prägung gibt es derzeit nicht. Ich finde, wir sollten unsere Verfassung ergänzen, dass diese Prägung auch in der Zukunft erhalten werden soll.“

Söder bekannte sich in seiner gut einstündigen Rede zur Religionsfreiheit, hob aber die kulturgeschichtliche Prägung Bayerns durch das Christentum hervor.

Quelle: infranken.de und katholisch.de