Auf seiner aktuellen ID-Tour beschließt Michael Patrick Kelly seine Konzerte wie auch am vergangenen Samstag auf der Freilichtbühne am Killesberg vor 4400 Fans mit seinem Song „He’s holy“ und bringt damit einen wesentlichen Teil seiner Identität, seine Beziehung zu Gott, zum Ausdruck. Darüber berichtete aktuell die Stuttgarter Zeitung im Artikel zum Konzert mit dem Titel „Zurück aus dem Kloster“.

Dabei wird auch über den Lebensweg von Michael Patrick Kelly, dem zehnten Kind und Mädchenschwarm der berühmten Kelly Family, berichtet, der ihn ins Kloster führte, als er bei allem materiellen Reichtum eine immer größer werdende innere Leer verspürte, die bis zu Suizidgedanken führte . Die Beziehung zu Gott, den er als „unsichtbaren Regisseur meines Lebens“ beschreibt, ist bis heute ein wesentlicher Bestandteil seiner Persönlichkeit (wir berichteten).

Dies brachte er am Killesberg, wie auch an anderen Orten der Tour, mit der Zugabe, seinem Song „Holy“ zum Ausdruck, der der erste Song war, den er während seiner sechsjährigen Klosterzeit schrieb.

Die Stuttgarter Zeitung berichtet dazu:

„Und er gibt seinem Konzert ein langes, inniges, frommes Ende: „He’s holy“ singt er in seiner Zugabe. Der Stuttgarter Killesberg schwärmt mit ihm.“

Quelle: stuttgarter-zeitung.de

Bei einem anderen Konzert leitet er den Song „Holy“ mit den Worten ein, dass er vor seiner Zeit im Kloster die Leidenschaft und seine Passion für Musik verloren habe. Im Kloster habe er dann den Sinn in tieferen Dingen gesucht. Weiter betonte der gläubige Katholik:

„Ich habe meine Identität tiefgründiger suchen wollen.“

Im Kloster sei ihm dann die Leidenschaft und die Liebe für Musik „zurückgegeben“ worden sowie auch das Verständnis seiner ID. Deshalb spiele er heute wieder Konzerte. Sein abschließendes Lied „Holy“ sei ein „Danklied und Loblied“.

Weiter betonte er:

„Es wäre ein unvollkommener Abend, wenn ich diesen Teil meiner Identität nicht mit euch teilen würde. Hier ist für euch mein erstes Klosterlied ‚Holy‘.“

Hier ist ein YouTube-Clip vom Song ‚Holy‘ inkl. der Einleitung von Michael Patrick Kelly bei besagtem Konzert.